Wer ist schuld an Griechenland
 
In allen Medien wird von den Demos gegen Banken berichtet. Es ist sicher, dass die Demonstranten an
der falschen Stelle ihren Unmut zum Ausdruck bringen.
Sie sollten sich lieber in Brüssel, oder vor den Kanzleramt stellen. Der Grund sind marktwirtschaftliche
Mechanismen, die in der ganzen EU herrschen. Die Banken sind nur Spieler, die die Rahmenbedingungen,
die Möglichkeiten in ihren Geschäften nutzen.

Die eigentliche Ursache ist die freie Bewegung vom Kapital und der Arbeitskräfte.
Um dieses Übel zu begreifen, genügt eine einfache Formel:
t            j
ΣIKt = Σ Gmj+Amj
i=1     m=1

Diese Formel sagt, dass sich die Summe des investierten Kapitals IK in j Jahren aus gewinnen
und Abschreibungen bezahl, die der Investor in den j Jahren bekommt.
Beispiel:
Eine Firma investiert 100 000 €/Jahr 3 Jahre lang. Somit summiert sich die Investition
auf gesamt 300 000 €. Erst nach drei Jahren fängt die Fabrik zu produzieren und wirft
ein Gewinn von 10 000€/Jahr Die Abschreibungen belaufen sich auf 60 000 €
(Abschreibungsfrist 5 Jahre). Er schafft somit 20 Arbeitsplätze.
So bekommt unser Investor in 300 000/(10 000+60 000)=4,28 Jahren sein investiertes Kapital
zurück. Also es dauert vollen 7,28 Jahren, bis die Firma ihren investierten kapital zurückbekommen
hat.
Dabei hat die Firma noch keinen € Cent verdient. Erst nach Ablauf der Frist fängt an, sich
die Investition zu lohnen. Das ist allgemein bekannt.
Weniger bekannt ist es, wenn wir unseren Jahresgewinn zerlegen auf Kosten und Preis.
G=E-(MK+LK+ST). Andere Kosten sind wegen der Verständlichkeit nicht berücksichtigt.
G  Gewinn
E  Ertrag
MK Materialkosten
LK Lohnkosten
ST Steuer
Bei dieser Analyse ist klar, dass sich der Investor für ein Land entscheidet, wo die Löhne
am niedrigsten sind, die Steuer ebenfalls.
Wenn Jemand Lust hat, kann ein kleines Monopoli spielen, indem man für verschiedene Länder
verschiedene Lohnkosten, Steuersätze, und Abschreibungssätze festlegt.
Immer kommt das selber heraus: Je billiger die Arbeitskraft,(LK), die Steuer(ST) niedriger,
die Abschreibungsmöglichkeiten günstiger sind, in diesem Land wird unser Investor sein Kapital
investieren.
Sagen wir, dass in Deutschland die Lohnkosten 50 000€/Jahr  hoch sind.
In Griechenland sind die Lohnkosten           40 000 €/Jahr.
Nach dem Beitritt der Bulgarien belaufen sich die Lohnkosten auf 20 000 €/Jahr
Es ist sicher, dass unserer Investor geht aus Deutschland erst nach Griechenland, später
nach Bulgarien. So gehen unsere 20 Arbeitsplätze immer verloren. Die Leute sind Arbeitslos
und sind an die staatliche Hilfe angewiesen. Gewähren die Staaten den Investoren noch
Steuervergünstigungen, dann ist der Anreiz auszuwandern noch größer.
Das geschieht nicht nur innerhalb der EU, sondern heute in der ganzen Welt.
Die Profiteure sind alle Schwellenländer, die Verlierer ist die EU mit den USA.
So ist ein ‚Wanderzirkus' entstanden, der wirklich wie die Heuschrecken vom Land zum Land
ziehen, ohne Kontrolle, völlig autonom, von Regierungen in den Gastländern mit Steuervergünstigungen
aktiv unterstützt.
Eines Freude, anderes Leid. Die Regierungen, die durch massive Abwanderung betroffen sind, haben
durch die freie Bewegung des Kapitals keine Möglichkeit etwas dagegen zu setzen. Es sei den,
dem Volk wird gesagt, dass wir über unsere Verhältnisse leben und müssen durch Sozialeinschnitte uns.
Staatsverschuldung zu minimieren.
So hat die schröders Regierung mit Hartz IV, Minijobs, Teilzeit auf die Auswanderung der Industrie
reagiert. Also mit massiven Sozialeinschnitten. Da durch die Abwanderung der Industrie in den Osten
der EU und gleichzeitig in die Schwellenländer die Ausgaben der Staatshaushalte steigen und
die Einnahmen sinken, muss es zwangsläufig zu einer allgemeinen Staatsverschuldung kommen, die
die Regierungen durch drastische Sparmanahmen senken müssen. Die Sparmaßnahmen sind jedoch wirkungslos,
weil dieser Prozess sich permanent fortsetzt.Es handelt sich somit nur um eine vorübergehende Anpassung.
Es ist leider ein Fakt, dass die Forderungen der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung
die Auswanderung nur beschleunigen. Das ist auch Grund, warum sich die Regierung so vehement
gegen den Mindestlohn sperrt.

Schuld auf der Misere Griechenlands und der Südländer der EU sind eigentlich neoliberale Praktiken
in der EU. Schuld ist die EU selbst, weil sie Hunderte Milliarden € in der ganzen EU im Rahmen von
verschiedenen Hilfs- und Aufbauprogrammen buchstäblich aus dem Fenster geworfen hat.
Alle diese Zahlungen haben keinen € Cent zurück gebracht. (Siehe obige Formel) Die Gewinne,
die dabei entstanden sind, sind in der Tasche der Privatunternehmen gelandet.
Manche haben diese Kapitalzuwächse in die Investmentfonds, oder zum Otsourcing genutzt.
Hätte die EU gezielt diese Gelder in die Produktion als Kapitalbeteiligungen investiert,
hätten wir keine Finanzkrise gehabt. Wir brauchen keine Sparmaßnahmen, wir brauchen in der
EU einen gemeinsamen Investmentfonds.